iPhone- / Mac-Hilfe



Mac Forum – Interview mit Jesper Frommherz von Apfeltalk

Jesper und seine Frau betreiben in Schwanewede, bei Bremen, die Firma tradesign. Nebenbei ist er Mitgründer vom Mac Forum Apfeltalk und einer der Geschäftführer der Apfeltalk GmbH. Jesper ist nicht nur wichtiger Bestandteil der Apfelshow, sondern auch maßgeblich für das Design von apfeltalk.de verantwortlich. Einer der bekanntesten Apfeltalker hat für ein Interview mit maclites.com Rede und Antwort gestanden.

Wie verteilt sich Dein Engagement für Familie, Firma und Apfeltalk und ist es einfach allem gerecht zu werden?
Es ist natürlich nicht leicht allem Gerecht zu werden. Die Entwicklung, die unser “kleines Webportal” in den vergangenen Jahren durchgemacht hat war so nicht abzusehen und kann mit Fug und Recht als “dynamisch” bezeichnet werden. Ich bin in meinen Aktivitäten auf jeden Fall auf die Toleranz meiner Familie angewiesen. Meine Frau, mit der ich im Jahr 2002 unsere gemeinsame Firma tradesign gründete, hat grosses Verständnis für mein “Hobby” Apfeltalk. Ohne diese Zustimmung würde es nicht gehen. Seit kurzem kann mein Sohn “Apfeltalk” sagen…

Warum wurde die Apfeltalk GmbH gegründet und habt Ihr es je bereut?
Die GmbH wurde gegründet, weil wir, Gerd und ich die Verantwortung teilen und uns gleichzeitig auch von der privaten Haftung entbinden wollten. Zudem war die Firmengründung für die Umsetzung unseres Finanzierungskonzeptes unabdinglich. Eine GmbH ist rein subjektiv empfunden ein zuverlässigerer Partner für unsere Werbekunden. Ohne diese Kunden wären die hohen Betriebskosten des Webportals apfeltalk.de nicht denkbar.

Welche Computer nutzt Du privat und geschäftlich?
Ich verwende seit 12 Jahren Computer der Firma Apple, sowohl privat als auch geschäftlich. Begonnen hat alles noch während des Studiums mit einem PowerMac G3 233 Mhz, ein Gerät, das ich immer noch besitze, auch wenn es nicht mehr im Einsatz ist. Hinzu kamen ein PowerMac G3 Yosemite mit 300 Mhz, ein PowerBook G3 Pismo mit 400 Mhz, ein PowerMac G4 mit zwei Mal 450 Mhz, ein TiBook, ein PowerMac G4 Dual 1,42 Ghz, ein PowerMac G5, ein PowerBook G4, drei MacBook Pros…

Bei Apfeltalk habt ihr eine sehr tolerante Einstellung sogenannten “Trollen” gegenüber. Wie legt man sich so ein dickes Fell zu ohne dabei auch als Forenbetreiber rechtliche Schwierigkeiten zu bekommen? Ich denke da gerade an die vielzitierte Mitstörerhaftung.
Wir haben dieses dicke Fell… aber nicht immer gelingt es die nötige Distanz zu wahren. Die Kommunikation im Internet, gerade unter der Bedingung, das die User identitätsfrei bzw. anonym teilnehmen, sich aber sehr stark mit ihrem Pseudonym identifizieren, wenn nicht teilweise sogar darin verlieren, birgt unendliches Auseinandersetzungspotential. Manchmal schlackern einem die Ohren, wenn man liest, was einem alles vorgeworfen wird, all dass, was man gerade nicht darstellt bzw. darstellen möchte wird einem unterstellt. Speziell nach der Gründung der GmbH haben einige User am Rad gedreht und völlig überzogen.

Soweit ich weiss ist Apfeltalk eine Abspaltung von den Macguardians. Ist das richtig und magst Du auf die damaligen Vorgänge eingehen?
Apfeltalk ist keine Abspaltung von den Macguardians. Wir Gründer haben uns dort lediglich kennen gelernt. Wir wollten unabhängig voneinander in irgendeiner Form teilnehmen, mitmachen bei den Macguardians. Dazu gab es allerdings keine Gelegenheit. Die Leitung von Macguardians hatten ohnehin genügend Köche… Sie wussten sehr genau, warum sie unsere Anfragen ablehnten. Wir mussten später am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet eine flache Hierarchie zu fahren, zu viele Admins, zu viele Entscheider, dass hätte uns auch beinahe im ersten Jahr schon das Genick gebrochen…

Gerd und ein paar weitere (insgesamt 8 Macguardian Foren User) haben dann Apfeltalk.de gegründet, Federführend war dabei vor allem Gerd Pleyer, der alles in die Hand genommen hat. Er war schon immer ein Macher, ein Mann der schnellen Entscheidungen. Ich selbst kam wenige Wochen später hinzu und brachte das Design mit. Das war schon eine tolle, aufregende Zeit. Heute ist es anders, aber nach wie vor aufregend. Wir haben jetzt eine klare Hierarchie mit Gerd und mir an der Spitze eines grossen Teams. Was wir alles gemeinsam auf die Beine stellen… Da kann man, glaube ich jedenfalls, schon sehr Stolz drauf sein. Der bisherige Höhepunkt ist sicher unsere Apfelshow #12 vor Publikum, eine tolle Erfahrung!

Wir haben noch einiges in der Pipeline und darauf freuen wir uns schon jetzt diebisch…

Du schreibst das Eure Werbekunden ein grösseres Vertrauen in eine GmbH als Firma haben. Heisst das im Umkehrschluss als One-Man-Show hat man kaum Chancen an vernünftige Werbeeinnahmen zu kommen? Viele halbprofessionelle Macher im Netz haben nicht das Geld für die Gründung einer GmbH. Als Freelancer muss man sich glaube ich selber versichern das ist mit kleinen Projekten nicht realisierbar. Hast du für kleine Existenzgründer einen Tipp welche Gesellschaftsform sie wählen sollten?
Nein, diesen Umkehrschluss würde ich nicht ziehen wollen. Es ist für uns eben so gewesen. Wir hatten auch schon vor der GmbH Gründung Werbekunden. Nun ist aber so, dass Kunden längerfristige, stabilere Geschäftsbeziehungen mit uns eingehen, vermutlich weil sie mehr Vertrauen in die Ernsthaftigkeit unseres Angebotes haben. Ein Patentrezept für Existenzgründer gibt es nicht. Wir profitieren davon, dass unser Thema gesellschaftlich relevant ist und ein immer breiter werdendes Spektrum an Interessenten anspricht. Unser Thema Apple ist en vogue und das schon seit vielen Jahren. Unser Erfolg ist auch an den Erfolg von Apple geknüpft, logisch. Dadurch konnten wir so viele Leute erreichen die sich in der Folge bei uns registriert haben und deren Inhalte deutlich mit prägen. Insbesondere die schon einmal prämierte fundierte, fachlich kompetente Hilfsbereitschaft der Apfeltalk User (Maclife Forentest Sieger) hat der Community grosse Beliebtheit beschert. Wir wissen genau wo wir her kommen und das erst die User die Qualität einer Community ausmachen. Das ist uns entgegen anderslautenden Meinungen sehr bewusst…

Ihr habt Gäste in Euren Apfelshows. Nach welchen Kriterien wählt ihr die Gäste aus? Die Frage stelle ich aus persönlichem Interesse da den Leuten anscheinend nicht klar ist das sie im Rampenlicht standen. Ich denk da besonders an die Widgetschmiede die auf eine Anfrage von mir heute noch nicht geantwortet hat. Apfeltalk kann da nichts für aber sowas färbt dann doch auf Euch ab. Ich denke nämlich das ihr eure Gäste nicht nur danach einladet wieviel Geld sie für die Präsentation Ihrer Firma bezahlen. Vielleicht solltet Ihr eure Gäste vorwarnen das es durchaus zu einer kleinen Schwemme an Emails kommen kann die beantwortet werden wollen. Sag bitte etwas wie Ihr Eure Gäste für die Apfelshow auswählt.
Unsere Gäste sind zumeist jeweils in aktuellen Entwicklungen auf dem Applemarkt involviert oder sonst irgendwie für Appleuser interessant. Zuletzt hatten wir Marcus Thielking in der Sendung, seines Zeichens einer der Gründer der Skobbler GmbH, bekanntlich jüngst in aller Munde wegen des aufsehenerregenden Starts ihrer Software im Appstore. Zu Beginn der Apfelshowreihe hatten wir natürlich keine Relevanz und keine Reputation, da war es schon schwieriger an interessante Gäste aus der Szene heranzukommen. Wir haben seinerzeit auf Bekannte und Freunde zurückgegriffen, die das Wagnis mit uns eingehen wollten. (Offtopic: dazu zählt auch Sebastian Krauss von der Widgetschmiede. Ich muss dazu erwähnen, dass Sebastian praktisch ein Sandkastenfreund von mir ist. Das Projekt Widgetschmiede ist ein Hobbyprojekt, dass er neben seinem Job als Programmierer bei einer Firma in Mainz betreibt. Viel Zeit hat er neben dem Job leider nicht. Daher bitte ich für ihn um Verständnis…). Es war ein Versuchsballon und der Gewinn war gross. Die Gäste bieten einfach eine Auflockerung, einen weiteren Ansprechpartner, eine weitere Meinung, weniger Längen, mehr relevante und interessante Informationen.

Aus meiner Sicht war die aktuelle Überarbeitung der Produktpalette von Apple eine Überraschung, besonders die “schiefen” Maße bei den iMacs. Hätte Apple Deiner Meinung nach etwas besser machen können? Vermisst Du ein Produkt?
Ich habe als Industriedesigner immer einen besonderen, genauen Blick auf die Releases von Apple. Mittlerweile weiss man immer besser wohin die Reise geht, es gibt weniger Überraschungen als früher (iMac, iPod, iBook…) aber das ist nicht verwunderlich. Das Konzept von Apple ist schärfer, genauer geworden. Warum soll man nicht konsequent sein, wenn das Konzept ansich stimmig ist? Schiefe Zahlen sehe ich nicht, ich sehe einen konzentrierten Umgang mit den auf dem Markt verfügbaren Komponenten, mit dem Preis/Leistungsverhältnis. Das jedoch nur in Bezug auf die Hardware… Hier wurde ja auch die zuletzt so schwache Qualitätssicherung deutlich angezogen.

Der “Gäste-Bug” im aktuellen Mac OS X hält mich momentan davon ab Schneeleopard zu kaufen. Wie dramatisch ist der Bug aus Deiner Sicht wirklich und findest Du nicht das Apple in dem Fall viel zu langsam reagiert?
Was den “Gäste-Bug” anbelangt so muss ich sagen, dass ich wenig bis gar kein Verständnis für diesen Lapsus erübrigen kann. Solche Fehler ist man eher von einer Firma von der Westküste der U.S.A. gewöhnt…

Jesper, stell doch bitte Deine Firma tradesign kurz vor. Wo liegt Euer Schwerpunkt wer ist Eure Zielgruppe?
tradesign ist 1994 als kleine “Ein-Mann-Klitsche” entstanden, spezialisiert auf das Entwerfen von Handelszeichen, also Logos für Firmen, Corporate Identity und Corporate Design. Der Name war Programm: trade = Handel, sign = Zeichen, und mittendrin das Design. Mittlerweile ist tradesign seit 15 Jahren am Markt und hat sich gewandelt, entwickelt. Nach Ausbildung (Druckvorlagenhersteller) und Studium (Industriedesign, Mediendesign, Grafikdesign, Illustration) ist meine Frau mit eingestiegen. Gemeinsam betreiben wir die Agentur seit 2002 und bieten weiterhin CI/CD aber auch Industriedesign, Mediendesign, Illustration. Unsere Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen aus allen Branchen, aber auch grosse Global Player zählen zu unseren Kunden.

Während meiner “Promotiontour” durch die deutschsprachigen Appleforen bin ich auch beim Macuser gelandet. Die Nutzer von Macuser lästern gerne mal über Apfeltalk. Magst Du dazu etwas sagen?
Wir haben uns aus solchen “Scharmützeln” grundsätzlich herausgehalten. Die Dissonanzen entstehen auch eher zwischen den jeweiligen Usergruppen und nicht zwischen den Betreibern. Wir pflegen die Kontakte und behandeln uns gegenseitig mit Respekt. Zu unseren Freunden zählen unter anderem die Macher von Mac-TV aber auch Lars Heidemann von den Macguardians / Mackauf. Er war ja auch einmal zu Gast in unserer Apfelshow.

Ich habe mir die Frage gestellt ob da vor 2 Ewigkeiten etwas vorgefallen ist oder ob das die “natürliche” Konkurrenz der beiden bekanntesten Mac Foren ist. Hast Du Alireza Ghasemi (Webmaster und Gründer? von macuser.de) mal kennengelernt oder zumindest Kontakt mit ihm gehabt?
Wir gehen nicht davon aus, dass mal etwas vorgefallen ist. Möglicherweise ist ein bisschen Unruhe entstanden, als Macuser die grossen Umstrukturierungen angegangen ist (Redesign, Serverpflege). Damals war Macuser einige Tage offline bzw. schwer erreichbar. Diverse User haben Macuser in Richtung Apfeltalk verlassen, es gab die eine oder andere Diskussion in den Foren. Wir von offizieller Seite haben uns da immer rausgehalten. Alles Andere fällt unter die normalen Konkurrenzgehabe.

In dem Text neben deinem Bild, im Impressum von Apfeltalk, steht das du für die Optik der Webseite zuständig ist. Erzähl doch bitte etwas warum das Design von Apfeltalk so ist wie es ist. Wie weit habt Ihr Euch selbst ein Corporate Design ausgedacht und wie verbindlich habt Ihr es bis heute umgesetzt?
Ich wurde damals von einem der Mitgründer angesprochen: “Hey, Jesper! Wir brauchen noch ein Logo für Apfeltalk… Du bist doch Designer. Mach mal.” Bevor ich Hand anlegte bestand unser Logo aus einem naturalistischen Apfel und dem Schriftzug “Apfeltalk” in der Typo Chancery. Ich wollte eine Wortbildmarke entwickeln. Das Icon sollte bereits alles aussagen. Innerhalb von nur 20 Minuten ist die heute noch gültige Gestaltung entstanden. Im Laufe der Jahre hat sich das Logo nicht verändert, es hat aber viele Ableitungen des Icons für andere Funktionen des Forums gegeben. Gemeinsam mit Gerd Pleyer habe ich in den Jahren immer wieder Verbesserungen am Template vorgenommen. Als wir unsere Redaktion aufbauten kam vor allem durch das Engagement von Felix Rieseberg sehr viel Dynamik in die Gestaltung unseres Portals, der Startseite. Durch seinen Einsatz hat apfeltalk.de deutlich mehr Profil erhalten.

In Sachen Werbung setzt Ihr auf ein System das Stammgäste von Werbung befreit. Früher konnte man es sich aussuchen ob man von der Werbung befreit werden möchte oder nicht. Nun wird es automatisch ausgeblendet wenn der Karmalevel eines Apfeltalkers über 1000 Punkte beträgt. Warum diese Änderung?
Das ist ein Zugeständnis an unsere User. Durch die Kopplung an das Karmasystem schaffen wir den Anreiz sich auf anständige Weise im Forum einzubringen. Hilfsbereite User und solche, die Unterhaltsames zu berichten haben werden mit Karmagaben und in der Folge auch mit der Werbefreiheit belohnt. Es lohnt sich also, sich so zu verhalten wie es eigentlich selbstverständlich sein sollte…

Vielen Dank für die interessanten Antworten Jesper Frommherz (tradesign.de, apfeltalk.de)

Tillmann Scheele führte durch das Maclites Magazin Interview. Schau regelmäßig nach neuen Interviewgästen von Maclites und verfolge das Maclites Magazin über:

Aktualisiert am 14/11/2011

Tags: , , ,

8 Kommentare

  1. Der Umstand, dass kritische Kommetare hier entfernt werden, wirft ein bemerkenswertes Licht auf die Willfärigkeit dieses “Blogs” und das offenbar geschönte Bild, in dem JF und AT stehen bleiben sollen.

    Web-Magazin Maclites: Die entfernten Kommentare enthielten Werbung und wurden deswegen als Spam gewertet und gelöscht.

  2. Ja, vorallem weil die GmbH sich, gegenüber den Benutzern, nicht einmal an grundsätzliche Vertragsregeln hält.
    Hoffentlich geht es den Werbekunden besser.

  3. Jetzt ists aber gut, Jesper macht einen so tollen Job, das muss man erstmal anerkennen.
    Er vereinbart wie kein Zweiter Familie, Job und Hobby, das toppt eigentlich nur noch Ursula von der Leyen!
    Also Hut ab!

    Bob

  4. Der Umstand, das apfeltalk kritisch beleuchtet wird zeigt mir ganz deutlich, dass wir doch eine ganze Menge richtig machen. ;-)

  5. Der Umstand, dass dieses „Interview” bereits als „kritisch beleuchtet“ beschrieben wird, zeigt deutlich, die Protagonisten wenig Zugang zu wirklicher Kritik haben.

  6. nur lernen muss man selbst daraus …

  7. Apfeltalk kritisch beleuchtet ? Echt ?
    Gibt’s noch irgendwo ein Interview zu lesen ?

  8. Mir hat das Interview jedenfalls Spass gemacht, genauso wie mir mein Hobby Apfeltalk Spass macht. Ich wünsche Tillmann viel Erfolg mit maclites!